Was wir fordern

«Weniger Druck. Mehr Kind.» Wir fordern mehr freie und selbstbestimmte Zeit für Kinder und Jugendliche. Zeit, in der sie sich wichtige persönliche und soziale Kompetenzen aneignen können; Zeit, in der sie ihre Stärken und Interessen kennenlernen; Zeit, in der sie sich ihre Motivation und Lebensfreude bewahren, und Zeit, in der sie sich erholen und bewegen können.

Kinder haben eine angeborene Lernmotivation. Diese gilt es zu bewahren, damit Kinder aus eigener Motivation lernen und sich wertvolle Kompetenzen aneignen.

Daher stehen wir ein für ein Gleichgewicht zwischen dem formalen und dem informellen Lernen. Spielen respektive das informelle Lernen ist bedeutend für die gesunde geistige und körperliche Entwicklung der Kinder. Sie lernen dabei zudem, mit anderen Kindern zu kommunizieren und zu interagieren – Kompetenzen, die sie in ihrem ganzen zukünftigen Leben brauchen werden. Informelles Lernen respektive Spielen findet je nach Alter alleine, zu Hause mit den Eltern, mit Freunden oder in Freizeitorganisationen statt.

Verfügen Kinder und Jugendliche nicht über Zeit für Dinge, die sie aus eigenem Antrieb und gerne machen, und fühlen sie sich in der Gestaltung ihrer Freizeit fremdbestimmt, löst dies Stress und Unzufriedenheit aus. Deshalb fördern und fordern wir Strukturen, die es Kindern ermöglichen, dass sie neben der Schule genügend selbstbestimmte Zeit haben!

An wen sich die Kampagne richtet

Die Kinder und Jugendlichen tragen einen prall gefüllten Rucksack an Erwartungen mit sich: Eltern, Schulen, Lehrbetriebe, Freizeitvereine und Freunde fordern sie. Um die Last von den Schultern der Kinder zu nehmen, müssen wir daher eng zusammenarbeiten. Kontaktieren Sie uns, falls Sie mehr wissen möchten oder an einer Zusammenarbeit interessiert sind.

Eltern und Erziehungsberechtigte von Kindern und Jugendlichen, Schulen, Lehrbetriebe, Freizeitvereine und das weitere Umfeld – Anforderungen und Erwartungen an die Kinder und Jugendlichen kommen von vielen Seiten. Oft ist es genau auch diese Kumulation von Ansprüchen und Erwartungen, die dazu führt, dass die Kinder den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen und anfangen, unter dem Stress zu leiden.

Es ist wichtig, dass auch Kinder und Jugendliche selbst ihr Verhalten hinterfragen, um ein Gefühl von selbstbestimmter Zeit zurückzugewinnen. Das Umfeld kann den Jugendlichen hier Orientierung und Unterstützung geben – Erwachsene, die selber bereits einen Weg gefunden haben, mit den Erwartungen der Leistungsgesellschaft umzugehen.

Im Rahmen dieser Kampagne arbeiten wir daher eng mit Organisationen und Verantwortlichen aus den verschiedensten Bereichen zusammen – ganz herzlichen Dank für die Zusammenarbeit! Falls Sie mehr Informationen wünschen oder auch an einer Zusammenarbeit mit uns interessiert sind, wenden Sie sich an:

Ingo Albrecht, Kampagnenleiter Pro Juventute
ingo.albrecht[at]projuventute.ch / 044 256 77 69